Zeigt alle 5 Ergebnisse

Buderus Membran-Ausdehnungsgefäß Logafix für Heizung, blau, 18 bis 300 Liter

ab 40,99 

Buderus Membran-Ausdehnungsgefäß Logafix für Solar, 18 bis 35 Liter, bis max.6 Bar

ab 83,98 

Buderus Membran-Ausdehnungsgefäß Logafix für Heizung, Farbe silber, 18 bis 80 Liter

ab 38,89 

Buderus Logafix Membran-Ausdehnungsgefäß für Heizung, weiß, 18 bis 80 Liter

ab 37,71 

Buderus Membran-Ausdehnungsgefäß Logafix BU-TA für Trinkwasser, 8 bis 35 Liter,bis 10bar

ab 54,50 

Wissenwertes zu Ausdehnungsgefäßen

Ein Ausdehnungsgefäß ist ein wichtiges Bauteil in geschlossenen Heizungssystemen und anderen geschlossenen Wasserkreisläufen. Seine Hauptfunktion besteht darin, Druckschwankungen innerhalb des Systems auszugleichen, die durch Temperaturänderungen des Heizmediums, normalerweise Wasser, verursacht werden. Ein Ausdehnungsgefäß besteht im Allgemeinen aus einem geschlossenen Behälter, der in zwei Kammern unterteilt ist – einer Wasser- und einer Luftkammer. Die beiden Kammern sind durch eine flexible Membran oder einen Kolben getrennt.

Ausdehnungsgefäße spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des richtigen Drucks in geschlossenen Heizungssystemen und tragen dazu bei, die Sicherheit und Effizienz des Systems zu gewährleisten.

Wie funktioniert ein Ausdehnungsgefäß?

Wenn sich das Heizmedium im System erhitzt, dehnt es sich aus, was zu einem Anstieg des Drucks führt. Ohne ein Ausdehnungsgefäß würde der Druck im System stark ansteigen, was zu potenziell gefährlichen Bedingungen führen könnte. Das Ausdehnungsgefäß ermöglicht es dem überschüssigen Wasser, in die luftgefüllte Kammer des Gefäßes zu gelangen, wodurch der Druck im System auf einem sicheren Niveau gehalten wird. Das Ausdehnungsgefäß verhindert Überdruck im Heizungssystem, der zu Schäden an Komponenten wie Heizkesseln, Rohrleitungen oder Ventilen führen könnte. Durch die Aufnahme des überschüssigen Wassers beim Erhitzen des Systems trägt das Ausdehnungsgefäß dazu bei, die Sicherheit des Systems zu gewährleisten. Wenn sich das Heizmedium abkühlt und das Volumen abnimmt, würde ohne ein Ausdehnungsgefäß ein Unterdruck im System entstehen. Dies könnte zu Kavitation führen und Schäden an Pumpen oder anderen Komponenten verursachen. Das Ausdehnungsgefäß ermöglicht es, das Wasser aus der luftgefüllten Kammer zurück in das System zu drücken, um einen Unterdruck zu vermeiden. Durch die gleichmäßige Aufrechterhaltung des Drucks im System trägt das Ausdehnungsgefäß zur Stabilität und Effizienz des Heizungssystems bei. Es verhindert Probleme wie Wasserschläge oder übermäßige Belastung der Komponenten, was die Lebensdauer des Systems verlängern kann.

Wie setzt sich ein Ausdehnungsgefäß zusammen?

Ein Ausdehnungsgefäß besteht im Allgemeinen aus einem geschlossenen Behälter mit zwei Hauptkomponenten: einer Wasser- und einer Luftkammer. Diese beiden Kammern sind durch eine flexible Membran oder einen Kolben getrennt. Hier sind weitere Details zu den Hauptbestandteilen eines Ausdehnungsgefäßes:

  1. Behälter: Der Behälter eines Ausdehnungsgefäßes ist normalerweise aus Stahl oder einem anderen korrosionsbeständigen Material gefertigt, um den Druck und die Temperaturen im Heizungssystem standhalten zu können. Der Behälter ist dicht verschlossen, um sicherzustellen, dass keine Luft oder Feuchtigkeit eindringen kann.
  2. Membran oder Kolben: Die Membran oder der Kolben trennt die Wasser- und Luftkammer im Ausdehnungsgefäß. Sie ist flexibel genug, um sich bei Druckänderungen zu dehnen oder zu komprimieren. Bei den meisten modernen Ausdehnungsgefäßen wird eine Membran verwendet, da sie effektiver und zuverlässiger ist als ein Kolben.
  3. Wasserkammer: Die Wasserkammer ist der Teil des Ausdehnungsgefäßes, der mit dem Heizungswasser verbunden ist. Wenn sich das Wasser im Heizungssystem erwärmt und ausdehnt, strömt das überschüssige Wasser in die Wasserkammer des Ausdehnungsgefäßes, wodurch der Druck im System ausgeglichen wird.
  4. Luftkammer: Die Luftkammer ist mit komprimierter Luft gefüllt und befindet sich über der Membran oder dem Kolben. Wenn sich das Heizungswasser im System abkühlt und das Volumen abnimmt, drückt die komprimierte Luft in der Luftkammer das Wasser aus der Wasserkammer zurück in das System, um den Druck aufrechtzuerhalten.
  5. Ventile und Anschlüsse: Ausdehnungsgefäße verfügen oft über Ventile und Anschlüsse, die es ermöglichen, das Gefäß zu installieren, zu entleeren oder zu warten. Diese Komponenten sind wichtig für die ordnungsgemäße Funktion und Wartung des Ausdehnungsgefäßes.

Aus welchen Materialien wird das Ausdehnungsgefäß gefertigt?

Das Ausdehnungsgefäß selbst besteht typischerweise aus Stahl oder Edelstahl. Diese Materialien sind robust und können den Druck und die Temperaturbelastungen in einem Heizungssystem standhalten.

Moderne Ausdehnungsgefäße sind oft mit einer Beschichtung versehen, die sie vor Korrosion schützt und die Lebensdauer des Gefäßes verlängert. Diese Beschichtung kann aus verschiedenen Materialien bestehen, wie beispielsweise Epoxidharz oder anderen speziellen Polymeren.

Die Membran oder der Kolben, die die Wasser- und Luftkammer im Ausdehnungsgefäß trennen, besteht normalerweise aus einem flexiblen und hochbelastbaren Material wie Gummi, Elastomer oder synthetischem Kautschuk. Diese Materialien müssen flexibel genug sein, um sich bei Druckschwankungen im System zu dehnen oder zu komprimieren, und gleichzeitig eine gute Abdichtung gewährleisten.

Wonach richtet sich die Größe eines Ausdehnungsgefäßes?

Die Größe eines Ausdehnungsgefäßes richtet sich nach verschiedenen Faktoren, die das spezifische Heizungssystem und seine Anforderungen betreffen.

Wichtige Faktoren, die die Größe eines Ausdehnungsgefäßes bestimmen:

  1. Heizsystemvolumen: Die Größe des Ausdehnungsgefäßes hängt stark vom Gesamtvolumen des Heizungssystems ab. Je größer das System ist, desto mehr Wasser muss das Ausdehnungsgefäß aufnehmen können, um Druckschwankungen auszugleichen.
  2. Betriebstemperatur: Die Temperatur des Heizungswassers beeinflusst ebenfalls die Größe des Ausdehnungsgefäßes. Hochtemperatur-Heizsysteme erfordern oft größere Ausdehnungsgefäße, da sich das Wasser stärker ausdehnt und somit mehr Platz benötigt, um Druckschwankungen auszugleichen.
  3. Maximaler Betriebsdruck: Der maximale Betriebsdruck des Heizungssystems ist ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung der Größe des Ausdehnungsgefäßes. Das Ausdehnungsgefäß muss in der Lage sein, den Druck im System sicher auszugleichen, ohne dabei überlastet zu werden.
  4. Bauart und Anschlüsse: Die spezifische Bauart und die Anschlüsse des Ausdehnungsgefäßes können ebenfalls die Auswahl der Größe beeinflussen. Verschiedene Bauarten und Anschlüsse können unterschiedliche Kapazitäten und Anwendungsbereiche haben, die berücksichtigt werden müssen.
  5. Herstellerempfehlungen: Die meisten Hersteller von Ausdehnungsgefäßen bieten Empfehlungen oder Richtlinien zur Auswahl der richtigen Größe für ein bestimmtes Heizungssystem. Diese Empfehlungen basieren oft auf den oben genannten Faktoren sowie auf den spezifischen Merkmalen des jeweiligen Ausdehnungsgefäßes.

Wie wird der Druck bei einem Ausdehnungsgefäß bestimmt?

Der Druck im Ausdehnungsgefäß wird durch verschiedene Faktoren bestimmt, die mit dem Betrieb des Heizungssystems und den Eigenschaften des Ausdehnungsgefäßes selbst zusammenhängen. Hier sind die wichtigsten Faktoren, die den Druck im Ausdehnungsgefäß beeinflussen:

  1. Vorspannung der Luftkammer: Die Vorspannung oder der Anfangsdruck der Luftkammer im Ausdehnungsgefäß ist ein wesentlicher Parameter. Die Luft in der Luftkammer wird zu einem bestimmten Druck vorgespannt, der üblicherweise mit einem Manometer gemessen wird, bevor das Ausdehnungsgefäß in Betrieb genommen wird. Diese Vorspannung bestimmt den Anfangszustand des Ausdehnungsgefäßes und beeinflusst, wie viel Wasser das Ausdehnungsgefäß aufnehmen kann, bevor der Druck im System zu hoch wird.
  2. Systemdruck: Der aktuelle Druck im Heizungssystem ist ein wichtiger Faktor. Wenn sich das Wasser im Heizungssystem erwärmt und ausdehnt, steigt der Druck im System an. Das Ausdehnungsgefäß muss in der Lage sein, diesen zusätzlichen Druck aufzunehmen, um Überdruck im System zu vermeiden.
  3. Temperaturänderungen: Die Temperaturänderungen des Heizmediums im System beeinflussen ebenfalls den Druck im Ausdehnungsgefäß. Wenn sich das Wasser im System erwärmt, dehnt es sich aus und erhöht den Druck im Ausdehnungsgefäß. Umgekehrt sinkt der Druck, wenn sich das Wasser abkühlt.
  4. Kapazität des Ausdehnungsgefäßes: Die Größe und Kapazität des Ausdehnungsgefäßes bestimmen, wie viel Wasser es aufnehmen kann, bevor der Druck im System zu hoch wird. Größere Ausdehnungsgefäße haben eine größere Kapazität und können mehr Wasser aufnehmen, bevor eine Nachfüllung oder Wartung erforderlich ist.
  5. Herstellerangaben und Richtlinien: Die meisten Hersteller von Ausdehnungsgefäßen geben spezifische Empfehlungen und Richtlinien zur Einstellung des Drucks und zur Vorspannung der Luftkammer. Diese Angaben basieren auf den oben genannten Faktoren sowie auf den Eigenschaften des jeweiligen Ausdehnungsgefäßes.

Warum ist die regelmäßige Wartung und Überprüfung eines Ausdehnungsgefäßes wichtig?

Ausdehnungsgefäße müssen regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden, da sie im Laufe der Zeit undicht werden oder Luft in das System gelangen können. Gelegentlich ist es erforderlich, Luft aus der Luftkammer zu entlüften oder das Ausdehnungsgefäß neu zu justieren, um sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert.

Wie kann man selbst das Ausdehnungsgefäß überprüfen?

  1. Visuelle Inspektion: Überprüfen Sie das Ausdehnungsgefäß visuell auf Anzeichen von Schäden oder Undichtigkeiten. Suchen Sie nach Rissen, Beulen oder anderen sichtbaren Defekten am Behälter oder an den Anschlüssen.
  2. Drucküberprüfung: Überprüfen Sie den Druck im Ausdehnungsgefäß, um sicherzustellen, dass er im empfohlenen Bereich liegt. Sie können den Druck mit einem Druckmessgerät überprüfen, das an das Ventil des Ausdehnungsgefäßes angeschlossen wird. Die empfohlene Vorspannung des Ausdehnungsgefäßes sollte den Herstellerangaben entsprechen und auf dem Typenschild des Gefäßes angegeben sein.
  3. Entlüftung: Gelegentlich kann Luft in das Ausdehnungsgefäß gelangen, was die Effizienz beeinträchtigen kann. Sie können das Ausdehnungsgefäß entlüften, indem Sie das Entlüftungsventil öffnen, bis kein Luftstrom mehr vorhanden ist und nur noch Wasser austritt.
  4. Prüfen auf Undichtigkeiten: Überprüfen Sie die Anschlüsse des Ausdehnungsgefäßes auf Undichtigkeiten. Wenn Sie feuchte Stellen oder Tropfen entdecken, könnte dies auf ein Leck hinweisen, das repariert werden muss.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Aspekte der Überprüfung und Wartung eines Ausdehnungsgefäßes Fachwissen erfordern können, insbesondere wenn es um die Einstellung des Drucks oder um Reparaturen geht. Wenn Sie unsicher sind oder Probleme feststellen, ist es ratsam, einen qualifizierten Installateur oder Techniker zu konsultieren, um weitere Hilfe zu erhalten.